środa 24 maja 2017
CSR | OWES | Sieć Barka | BarkaUK | BarkaNL | BarkaIE | BarkaCA | BarkaIS | INISE | GU | Oferta

Die Barka Foundation

Wersja do wydrukuWyślij znajomym

 

Die Barka Foundation

Die Barka Foundation für Gegenseitigkeitshilfe wurde während der Transformationsjahre als Antwort auf die wachsenden sozialen Probleme gegründet. Die Psychologen Barbara und Tomasz Sadowski wollten ein Umfeld schaffen, in dem die „vergessenen und unerwünschten“ der Gesellschaft Möglichkeiten zur persönlichen und sozialen Entwicklung haben.  

Dieses Vorhaben führte zur Gründung eines alternativen Systems für die Unterstützung der  Schwachen der Gesellschaft. Diese bekommen innerhalb dieses Systems die Möglichkeit, ihr Leben neu zu ordnen, berufliche Fähigkeiten zu erlernen oder auszubauen und einen Weg zurück in die neue sozioökonomische Realität zu finden.

1989 gründeten Barbara und Tomasz Sadowski in einem heruntergekommenen Schulgebäude in Wlayslawowo (im Westen Posens) die erste Barka Gemeinschaft. Hier lebte die Familie Sadowsky gemeinsam mit 25 „vom Leben zerstörten“ Personen. Durch das Zusammenspiel von informellen Gruppen, Menschen in Not und Nichtregierungsorganisationen wurde Wladyslawowo zum Sprungbrett der Gegenseitigkeitshilfe.

 

Barkas Mission

Die Barka Foundation ist eine Nichtregierungsorganisation, dessen Ziel die Unterstützung und Förderung der sozialen Entwicklung der von der Gesellschaft ausgeschlossenen Menschen ist. Barka schafft im Einklang mit der Gesellschaft für diese Personen Bedingungen der gegenseitigen Unterstützung , der Weiterbildung und der Entwicklung des Unternehmertums. Das Ziel dieses Systems, in das jährlich circa 5000 Menschen eingebunden sind, ist die Reintegration in die Gesellschaft. Zur Weiterentwicklung dieses Systems in Polen, in anderen Transformationsländern oder Entwicklungsländern dienen die Schulen zur sozialen Animation (SAS – Szkoly Animacji Socjanej). Hier geben Menschen, die Schicksalsschläge und die unterschiedlichsten Probleme gemeistert haben, ihre Erfahrungen und ihr Wissen weiter und tragen somit auf eine professionelle Art und Weise zum Kampf gegen soziale Ausgrenzung bei. SAS bildet in seinem System für Selbsthilfe zukünftige Lehrer für andere Zentren und Programme aus. Das neue Gesetz zur Sozialen Beschäftigung und der Entwurf für das Gesetz zu Sozialen Kooperativen ermöglicht gesetzliche und finanzielle Unterstützung dieser Programme und deren Entwicklung in Polen.  


 

Bildung

Das Programm zur sozialen Bildung wurde in Anbetracht des steigenden Bedarfs an ergänzender Bildung und zusätlicher beruflicher Qualifikationen für die von der Gesellschaft ausgeschlossenen Menschen geschaffen und kombiniert Sozialarbeit mit Bildung und Schulungen.

Das Ziel dieses Programmes, welches sowohl auf dem Lande als auch in der Stadt Anwendung findet, ist die Reintegration der ausgeschlossenen Menschen in die Gesellschaft. Jährlich nehmen mehrere Hundert Menschen an den verschiedensten Formen des Beruftstrainings in unseren vier Schulen (Barka Schulen) teil.  

 

Gemeinschaften

Die Barka Gemeinschaften sind unabhängige Bauernhöfe oder Betriebe, die basierend auf der Idee der gegenseitigen Hilfe im Einklang mit der Nachbarschaft und der lokalen Gemeinde generationenübergreifend Familien und Einzelpersonen ein Zuhause bieten. Die Grundsätze sind: 25 bis 30 Menschen führen ein familienähnliches Leben, unterstützen sich gegenseitig, renovieren und reparieren alte und ruinierte Gebäude und Grundstücke um diese wieder bewohnbar und nutzbar zu machen. Die Menschen beschäftigen sich mit Viehzucht, Ackerbau und Dienstleistungen, ausserdem helfen sie sich gegenseitig beispielsweise beim Kampf gegen Alkohol und Drogen. Heute gibt mehr als 30 Barka Gemeinschaften, in denen 750 Menschen leben und arbeiten. Neue Gemeinschaften sind in der Entstehung.

 

Beschäftigung

In Anbetracht der steigenden Arbeitslosenrate (Ende Oktober 2002: 3.108.141 registrierte Arbeitslose) wurde das Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen ins Leben gerufen. Barka schafft in Secondhandläden, Workshops oder auf Bauernhöfen und in Betrieben viele neue Arbeitsplätze, und hebt hervor, dass die Entwicklung von sozialer Beschäftigung ein sehr entscheidender Faktor ist.  

Das neue Gesetz zur Sozialen Beschäftigung (Januar 2004) setzt öffentliche Institutionen und Nichtregierungsorganisationen bezüglich der Schaffung neuer Formen von Arbeit und Beschäftigung auf eine Stufe und führt damit eine neue Qualität bezüglich der Organisation der Gesellschaft ein. Im Jahr 2004 plant Barka, 16 bis 20 Zentren für Soziale Integration zu eröffnen. In den folgenden Jahren können schätzungsweise 500.000 bis 3 Millionen sozial benachteiligte Menschen von diesem Gesetz profitieren.